0151-24 06 38 97 anjamattner@me.com

EEH Beratung


Emotionelle Erste Hilfe (EEH) ist ein körperorientierter Ansatz, welcher bei Krisenintervention und Bindungsförderung von Eltern, Babys und Kleinkindern eingesetzt wird.

 

Der Ansatz der EEH hat seine Wurzeln in der modernen Körperpsychotherapie sowie in der Gehirn-und Bindungsforschung. Auf dieser Grundlage wurde die EEH in den 90er Jahren von Psychologen und Körperpsychotherapeuten Thomas Harms entwickelt.

                                                               ***

Durch diese effektive Bindungsarbeit entsteht ein neuer Begegnungsraum,
wo tiefe Nähe zwischen den Bindungspersonen spürbar wird.
Eigene Ressourcen werden gestärkt, damit Eltern wieder auf ihre eigenen, intuitiven Fähigkeiten vertrauen können und ihren individuellen Weg finden und gehen können,
der sich für die eigene Familie und die eigene individuelle Situation gut und richtig anfühlt.
In meiner Arbeit helfe ich deine schon vorhandenen Fähigkeiten hervorzuheben und zu  unterstützen. Zudem vermittle ich einfache Methoden, die dich zukünftig mit belastenden Situationen selbstständig umgehen lassen.

Die zentrale Idee bei der EEH ist die Unterstützung und Bewahrung der emotionalen Bindung zwischen Eltern und Kind von Beginn an. Dabei wird der Aufbau der emotionalen Selbstanbindung als wichtigste Voraussetzung für die Entwicklung eines stabilen Bindungsfeldes zwischen Eltern und Kind betrachtet.

In der EEH gehen wir von der untrennbaren Verwobenheit von auftretenden Körperverspannungen und dem Verlust der Bindungsbereitschaft aus.
Deshalb arbeite ich mit effektiven körperorientierten Methoden.

Dadurch wirst du, als Mutter oder Vater unterstützt, deine Gefühle besser zu verstehen und in einen Zustand der Offenheit und der Bindungsbereitschaft zurückzukehren.
Statt der Suche nach Lösungen beim Kind, findest du in deinem Körper erneut Sicherheit und Halt. Somit kannst du auch deinem Kind ein sicheres Feld bieten, deinen Schutz und Halt.

Du gewinnst mehr Sicherheit in der Beantwortung der kindlichen Bedürfnisse und lernst, dein Baby liebevoll durch den Prozess des Weinens zu begleiten.
Zu diesem Thema hat Thomas Harms ein wunderbares Elternbuch geschrieben : 
„Keine Angst vor Babytränen“

„Die wichtigste Botschaft in diesem Buch lautet, dass die achtsame Selbstverbindung zu Ihrem Körper eine wichtige Voraussetzung dafür ist, die Bedürfnisse und Gefühle Ihres Kindes besser zu verstehen und beantworten zu können.“ (S. 5)

In der Begleitung mit dem Baby arbeite ich mit schmetterlingsleichten Berührungen und Streichungen, um die emotionale Öffnungs- und Bindungsbereitschaft des Säuglings zu fördern. Im Verlauf dieser körper- und bindungsbezogenen Eltern-Kind-Begleitung kann das Baby zu seiner natürlichen Selbstregulation zurückfinden.
Erkennbar wird dies durch eine klarere und eindeutigere Körpersprache des Kindes, es sucht mehr Blickkontakt, die Einschlafsituation wird ruhiger und die Häufigkeit des Schreiens vermindert sich.

Die EEH wird eingesetzt bei :

– überwältigenden Erfahrungen rund um die Schwangerschaft und Geburt
  (z.B. Fehlgeburt, Kaiserschnitt)
– werdenden Eltern mit beslastenden Stress- und Angstsituationen in der Schwangerschafft
– hilflosen, verzweilelten Eltern und untröstlich weinenden Babys
– bei emotionellen Krisen im Säuglings- und Kleinkindalter (z.B. Schlaf und Stillprobleme)

Bei emotionellen Krisen von Seiten des Kindes kann es zu
stundenlangen untröstlichen Schreien und Unzufriedenheit kommen, sowie
Desinteresse an der Welt, so dass der kindliche Körper gespannt und steif wird und
den Blickkontakt vermeidet.
Als Eltern stehen sie dieser Krise vielleicht ohnmächtig gegenüber.
Sie fühlen sich verzweifelt und hilflos.
Besonders der Verlust des emotionellen Kontaktes zum Kind ist schmerzhaft und sie fühlen sich vielleicht gereizt, körperlich verspannt, haben unter Umständen
Schlafstörungen und Erschöpfungszustände.

Meine bindungsorientierte Eltern-Kind-Begleitung bietet Bindungswissen, orientiert und klärt. Sie spendet Halt und stärkt das Sicherheitserleben und das Vertrauen in sich selbst und in das Kind. Wir schauen gemeinsam, was Sie als Familie brauchen.

 

 ———————————————————————————————————————————–

Mehr Informationen zur EMOTIONELLEN ERSTEN HILFE, Thomas Harms und dem Berterinnen Netzwerk in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie weiteren eurüpäischen Ländern findet ihr hier: https://www.emotionelle-erste-hilfe.org/

———————————————————————————————————————————–

Bei Beratungsbedarf kontaktiere mich gerne unter 015124063897 für ein erstes Orientierungsgespräch.
Wir können uns per Zoom treffen oder in meinen Praxisräumen in der Neustadt in Hamburg
Preis :80€ / pro Treffen , ca. 1,5 Std


Ich habe meine Aubildung gerade abgeschlossen und möchte viele Erfahrungen sammeln, daher biete ich aktuell 3 Treffen kostenlos an 🙂
———————————————————————————————————————————–

 

Beispiel einer unrestützenden Methode :

Die HERZARBEIT und die Arbeit mit inneren Bildern bietet eine wunderbare Methode zur Vertiefung der Selbstanbindung. Sie bietet eine neue Erfahrung und wird verankert im gegenwärtigen Erlebensraum. Durch ein Training dieser Sichtweise, die sich auch im Körper erfühlen lasst, entsteht positive Veränderung, Entspannung und Stärkung  ohne Druck und Anstrengung.

In dieser Einzelarbeit können auch traumatische Geburtserfahrungen aufgearbeitet werden.