0151-24 06 38 97 anjamattner@me.com

Schwangerschafts Massage in Hamburg

massage schwangere hamburg

Ankommen – Loslassen – Auftanken

Du fühlst Dich verspannt, schwer, müde und erschöpft?
Eine Massage wäre ganau das richtige?
Du möchtest mal alles loslassen und Dich streicheln, dehnen und kneten lassen…
Entdecke die wohltuende Wirkung der Schwangerschaftsmassage für Dich und Dein Baby.

Wenn Du von Beschwerden geplagt bist oder Dir einfach nur eine kurze Auszeit gönnen möchtest – kannst Du Dich hier auf meiner warmen Massageliege voller Vertrauen fallen lassen. Du darfst Dich vom ersten bis zum letzten Monat Deiner Schwangerschaft einer energiespendenden Massage voll und ganz hingeben. Sanfte Bauch-, Rücken- oder Bein-, Fuß- oder Gesichts-Massagen empfinden Schwangere als ausgesprochen entlastend. Erlaubt sind wohltuende Zupf- bis hin zu leichten Vibrations- Massagen. Ich gehe ganz individuell auf Deine Beschwerden ein und wir entscheiden gemeinsam welche Behandlung Dich am besten geeignet ist. Als Mutter und erfahrene Masseurin, kann ich mich einfühlsam auf Deine Probleme und Beschwerden einstellen.

Große Veränderungen für den Bewegungsapparat

Dein Körper hat sich in kürzester Zeit verändert. Es spannt und zwickt.
Besonders im dritten Trimester, wenn der Bauch schon groß ist, wächst die Belastung für den Rücken und den Bewegungsapparat. Das zusätzliche Gewicht des Babys im Bauch versuchen Schwangere oft mit einem Hohlkreuz auszugleichen. Das überanstrengt die Rückenmuskulatur. Zusätzlich lockert das Hormon Progesteron zur Vorbereitung auf die Geburt die Bänder, die die Gelenke stabilisieren. Drückt der Kopf des Kindes kurz vor dem Geburtstermin dann auch noch auf das Kreuzbein, sind Rückenschmerzen vorprogrammiert. Mit den Mitteln der klassischen Massage können Deine Verspannungen gelöst werden. Eine leichte Lympfdrainage kann Wassereinlagerungen erleichtern und wenn Du magst singen wir ein Lied,
für Dein Baby, auf Deinem Bauch gespielt,
begleitet von einem wunderbaren Klanginstrument.

Für welche werdenden Mütter eignen sich Massagen

Tatsächlich gibt es nichts, was generell dagegen spricht.
Bei einer Risokoschwangerschaft solltest Du Dir ein OK vom Frauenarzt einholen.
Aber auch in diesem Fall ist Entspannung wichtig und stelle mich ganz auf Dich ein.
Viele Frauen fühlen sich den ersten Monaten oft besonders matt und leiden unter Übelkeit – Entspannung fällt da eher schwer. Optimal sind regelmäßige Massagen ab dem 4. Schwangerschaftsmonat. Probier es aus ! Es lohnt sich.

Die Massage

Du liegst auf der Seite, Kissen stützen Dich angenehm ab. Leise  Musik klingt im Hintergrund, Du fühlst meine warmen Hände auf Deiner Haut, wie sie sich rhythmisch zur Musik bewegen. Streichen, rütteln, schieben, kreisen, kneten….herrlich!

Du wirst ruhiger, lenkst Deine Aufmerksamkeit mehr und mehr in Deinen Innenraum, zu Deinem Baby und merkst, wie sich dein Körper wohlig entspannt. Die wunderbare Herzarbeit aus der EEH ein, wo Du imaginär, einen Faden zu Deinem Baby spinnst, kann Dich unterstützen eine tiefe Verbundung zu deinem Baby zu fühlen. Dieser Herzfaden geht von Herz zu Herz und macht euch beide *HERZVERBUNDEN* – auch für die aufregende Zeit rund um den Geburtsprozess.

Ich summe ein Wiegenlied und, wenn Du Lust hast, stimmst Du leise ein.
Nach einigen Wiederholungen hat sich die Melodie in Dir eingeprägt. Auch der Gesang festigt dein Gefühl für die Verbindung zu Deinem Baby.

Dein Körper schwingt, Dein Baby und Dein ganzer Innenraum erfüllt sich mit dem Klang. Ihr fühlt euch wohl und geborgen.

Du summst oder brummst Dich zu Verspannungen und findest genau die richtige Frequenz, um das Gewebe
mit Deinem Tönen zu lockern. Das mach ich gerne mit Dir zusammen, um ein Einstieg in diese Methode zu finden.

Ahhh…. Eine Wohltat! Du kannst auch einfach nur meiner Stimme lauschen und genießen, spüren und loslassen.

Dann lege ich meine Sansula auf deinen Bauch und begleite leise ein Wiegenlied für Dein Baby.

Sansula Massage mit Gesang und Klang

Die Sansula ist ein „Daumenpiano“. Montiert auf einer Membran schwingt der Klang besonders schön und überträgt die feinen Vibrationen auf deinen Körper.

Es entsteht ein wunderbarer Moment:

  • Du kannst spüren, wie aufmerksam Dein Baby zuhört und genießt.

  • So ungefähr sieht der Ablauf aus.

  • Je nachdem, wo Du Probleme hast, setze ich den Schwerpunkt.

Hast du mal darüber nachgedacht, mehr zu singen ?
Dein Baby wird sich freuen :)))

Warum solltest Du schon in der Schwangerschaft singen?
Weil Singen Dein Wohlbefinden und das Wohlbefinden Deines Kindes fördert.
Weil es Euch tief miteinander verbindet. Weil es Dich in den schönsten Momenten,
wie auch in den herausfordernden begleiten kann. Weil es Dich ganzheitlich auf die Geburt vorbereitet, Dich beschwingt, beweglich hält und dazu beiträgt, dass Du dich im Laufe der Schwangerschaft stets in Deinem Körper wohl fühlst.

gesund

glücklich

schön

Wenn du nicht weißt, was und wie, wende dich an mich : Als Babymusikerin, kann ich Dich unterstützen.
Wir finden ein Lied für Dein Baby, dass Du später als Tool anwenden kannst! Alles beginnt für Dein Baby erst einmal mit dem Hören und mit dem Wahrnehmen der Schwingungen über den Körper. Es spürt Deine Freude, Deine Stimmung, es hört Deine Stimme und speichert diesen angenehmen Wahrnehmungscocktail in seinem Körper. Die Babys im Bauch nehmen Mamas Stimme wahr. Sie wird begleitet vom Klang des Herzens, der Atmung, den Geräuschen des Körpers.
Die Stimme schenkt uns die Möglichkeit, eine tiefe Bindung zu unserem Kind aufzubauen– ganz bewusst Kontakt aufzunehmen.
Wenn wir singen, spüren wir Wohlbefinden und Glück. Gefühle, die wir direkt an unser Kind weiterreichen.

Wenn Du nach der Geburt weitersingst, beim Anziehen, Wickeln, beim Beruhigen oder in in Stresssituationen, dann erinnert sich Dein Kind an den paradiesischen Frieden, damals, in Deinem Bauch. Seine Herztöne verlangsamen sich und es tritt Ruhe ein! Es funktioniert! Das ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen.

Und das ist ein wunderbarer Anfang für eine musikalische Zukunft.
Ich hoffe Musik nimmt noch einen großen Platz in eurem Leben ein:)

Gleichzeitig fällt es durch den Stimmeinsatz ganz leicht die Beckenbodenmuskulatur zu spüren und zu entspannen, weil der Kiefer und das Becken miteinander in enger Verbindung stehen. Das ist wiederum magisch für den Geburtsvorgang. Du kannst das Loslassen, die Öffnung deines Körpers mit Deiner Stimme singend üben und Dir damit vielleicht während des Geburtsprozesses helfen.

Tipps, die helfen, um Rückenschmerzen vorzubeugen oder zu lindern:

  • Langes Stehen und schweres Heben vermeiden. Falls Du etwas schweres heben musst, gehe in die Knie und halte den Rücken gerade.

  • Regelmäßige Bewegung, z.B. Schwimmen, Schwangerschaftsyoga…

  • Auf einer festeren Matraze schlafen, auf der Seite mit einem Kissen zwischen den Knieen und unter dem Bauch kann die Hüfte und den unteren Rücken entspannen.

  • Ein warmes Vollbad oder eine Wärmflasche im Rücken hilft die Muskulatur loszulassen.

  • Bei anhaltendem Schmerz, kann eine Massage oder eine Bewegungstherapie regelmäßig angewendet, helfen.

Nur Achtung : im 3. Trimester sollte das Kreuzbein nicht massiert werden, weil es die Kontraktion der Gebärmutter einleiten könnte.
Wenn das Baby aber schon kömmen soll, der Geburtstermin schon überschritten ist, könnte es eine anregende Technik sein…

Lass Dich verwöhnen, Du hast es verdient!

 

Ich freue mich auf euch.  Die behandlung kostet  65.-€ / ca. 60 Min